Bei Terminmeldungen oder Nachfragen zur Saalbelegung bitte mit der Vorstandschaft (siehe Impressum") in Verbinung setzen!  

 

 








        

            Einsätze 2013  

     

06.12.2013   Alarmzeit 00.13 Uhr. Wir werden zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Sulmaring alarmiert. Eine Person wird reanimiert und unsere Fachkräfte unterstützen das Rettungsdienstpersonal dabei und helfen dann bei der Umlagerung in den RTW. Nach dieser Aktion ist unsere Anwesenheit nicht mehr notwendig und wir rücken wieder ein. 

 

Fahrzeug: Löschgruppenfahrzeug

Personal: 10 Einsatzkräfte

Dauer: 30 Min. 

 

 

02.12.2013   Alarmzeit 7.25 Uhr. Gemeldet wird eine eingeklemmte Person unter einem Bagger. Bei unserem Eintreffen stellt sich gottlob heraus, daß der Bauarbeiter nicht vom Bagger überrollt wurde sondern beim Abschmieren abgerutscht ist und sich am Bein schwer verletzt hat. Wir übernehmen die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und helfen beim Einladen in den Rettungswagen.

 

Fahrzeug: Löschgruppenfahrzeug, Tanklöschfahrzeug 

Personal: 9 Einsatzkräfte

Dauer:  45 Min.

 

 

26.11.2013   Alarmzeit 10.27 Uhr. Wir werden zur Unterstützung der Polizei bei der Verkehrsabsicherung eines Verkehrsunfall am Kapellenfeld an der RO 35 alarmiert. Ein Kleinwagen ist ins Schleudern geraten und gegen einen LKW geprallt. Mit viel Glück kann der PKW- Lenker mit nur leichten Verletzungen dem Rettungsdienst übergeben werden. Das Auto ist allerdings ein Totalschaden. Wir sichern die Unfallstelle ab und säubern zusammen mit dem Abschleppdienst die Fahrbahn.

 

Fahrzeug: Löschgruppenfahrzeug

Personal: 6 Einsatzkräfte

Dauer:  50 Min. 

   

 

05.11.2013   Alarmzeit 15.29 Uhr. Gemeldet wird ein Verkehrsunfall an der Scharrerkreuzung, RO 35 und Staatsstrasse 2359. Ein PKW-Fahrer hat beim Einfahren in die Staatsstrasse einen LKW übersehen, kollidiert mit ihm und schleudert in die angrenzende Wiese. Bei unserem Eintreffen müßen wir feststellen, daß eine Person eingeklemmt ist und  lassen die FFW Griesstätt nachalarmieren.  Erst nachdem der Notarzt den Patienten freigegeben hat befreien wir den Fahrer aus seiner misslichen Situation. Der LKW-Fahrer und die Beifahrerin im PKW werden leicht verletzt. Der Fahrer mit schweren Verletzungen wird mit dem Helikopter ins Krankenhaus geflogen. Wärend des Einsatzes übernehmen wir die Verkehrsabsicherung an der Kreuzung, die bis zum Abtransport der beiden Fahrzeuge durch Bergeunternehmen mehrmals total gesperrt werden muß. Abschließend reinigen wir die Fahrbahn und rücken wieder ab.  

 

Fahrzeug: Löschgruppenfahrzeug, Tanklöschfahrzeug, Mehrzweckfahrzeug 

Personal: 20 Einsatzkräfte

Dauer: 3 Std.

 

Bericht: rosenheim24 

 

 

28.10.2013   Alarmzeit 19.53 Uhr. Während einer Übung in der Schönklinik werden wir zu einem Notfall gerufen. "Person im Wasser" lautet das Alarmstichwort. Genauer heißt das, daß eine Person im Inn gemeldet wurde. Mit voller Besatzung rücken wir sofort zum zugewiesenen Ort an der Staustufe und kontrollieren von da ab Richtung Rosenheim auf dem Damm den Inn. Gottlob wird die Person nach ca. einer Stunde lebend im Stadtgebiet aufgefunden und dem Rettungsdienst übergeben.

 

Fahrzeug: Löschgruppenfahrzeug, Tanklöschfahrzeug, Mehrzweckfahrzeug 

Personal: 22 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std. 30 Min.

   

 

20.10.2013   Alarmzeit 19.45 Uhr. Wir werden zu einem medizinischen Notfall nach Buch alarmiert der aber kurze Zeit später revidiert wird weil die Feuerwehr Zaisering näher am Objekt mit dem Notfall ist. Leider wird nach einiger Zeit gemeldet, daß alle medizinische Hilfe nicht mehr geholfen hat und die Person verstorben ist.

 

Fahrzeug: Löschgruppenfahrzeug

Personal: 19 Einsatzkräfte

Dauer: 10 Min. 

 

 

19.10.2013   Alarmzeit 12.30 Uhr. Einen Ölspur auf der RO 35 zwischen Unterwindering und Oberwindering macht unseren Einsatz notwendig. Wir binden die aus drei Teilen bestehende Spur und Beschildern den betreffenden Bereich mit Warntafeln.

 

Fahrzeug: Löschgruppenfahrzeug, Mehrzweckfahrzeug 

Personal: 16 Einsatzkräfte

Dauer: 45 Min. 

 

 

18.10.2013   Alarmzeit 18.58 Uhr. Eine Ölspur die sich durch den halben Landkreis von der A8 bis nach Katzbach an der B15 zieht macht unseren Einsatz notwendig. Allerdings sind die Mengen an Öl derart gering, daß wir auf das aufbringen von Bindemittel verzichten und den Bereich vorläufig absichern bis eine Privatfirma die Ölspur mit einem Spezialfahrzeug bindet und die Fahrbahn wieder freigegeben werden kann.

 

Fahrzeug: Löschgruppenfahrzeug, Mehrzweckfahrzeug 

Personal: 23 Einsatzkräfte

Dauer: 1,5 Std. 

 

 

28.09.2013   Um 13.30 werden wir zum Brand eines Ölofens gerufen. Bei unserem Eintreffen ist das Feuer soweit unter Kontrolle, daß unsererseits keine Löscharbeiten notendig werden. Wir entrauchen den Bereich und übergeben die Einsatzstelle danach wieder an den Hausbesitzer. 

 

Fahrzeug: Tanklöschfahrzeug, Löschgruppenfahrzeug, Mehrzweckfahrzeug

Personal: 19 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Stunde 

 

 

27.09.2013   Um 12.54 werden wir zu einem Unfall mit eingeklemmter Person nach Winkl auf der Staatsstrasse 2359 gerufen. Ein Fahrzeug hat in der Kurfe ein anderes Auto touchiert ist ins Schleudern geraten und ist, nachdem es beim überschlagen einen Apfelbaum gefällt hat an eine Hausmauer gekracht. Bei unserem Eintreffen hat sich die Person selbst befreien können und wir können es bei der Betreuung der Beteiligten belassen bis der Notarzt eintrifft. Auch die andere Person im zweiten Fahrzeug braucht schockbedingt Betreuung. Wir sichern die Unfallstelle ab und reinigen die Fahrbahn von Fahrzeugteilen. Dabei stellen wir fest, daß doch Opfer zu beklagen sind. Im überschlagenen Auto finden sich zwei Mäuse und ein Hamster die der Fahrer kurz zuvor gekauft hat. Leider überlebt der Hamster den Unfall nicht. Die Mäuse werden der Polizei übergeben und von Ihr den Angehörigen des Unfallverursachers gebracht. 

 

Fahrzeug: Löschgruppenfahrzeug, Mehrzweckfahrzeug

Personal: 8 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Stunde 30 Minuten

 

 

26.09.2013   Um 19.05 werden wir zu einer Ölspur gerufen die vom Ortsausgang auf der Staatsstrasse 2359 Richtung Schloßberg bis Straßöd gehen soll. Trotz gewissenhafter Begutachtung des betroffenen Abschnittes können wir keine Ölspur feststellen und rücken nach Absprache mit der Leitstelle wieder ein.

 

Fahrzeug: Mehrzweckfahrzeug

Personal: 15 Einsatzkräfte

Dauer: 30 Minuten

 

 

10.09.2013   Um 15.44 werden wir zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Straßkirchen gerufen. Eine Person die gestürzt ist soll so schonend wie möglich aus dem Haus zum Rettungswagen gebracht werden. Daher fährt auch die Drehleiter aus Endorf an um den Patienten über den Balkon herunterzubringen. Aufgrund der Bauart des Hauses kann die Drehleiter allerdings nicht ansetzen und so wird der Patient nach Anweisung durch den Notarzt doch mit vereinten Kräften durchs Treppenhaus hinausgebracht und dem Rettungsdienst übergeben. 

 

Fahrzeug: Löschgruppenfahrzeug

Personal: 9 Einsatzkräfte

Dauer: 45 Minuten

 

 

24.08.2013   Gegen 19:45 Uhr werden wir zu einem Brand einer Lagerhalle nach Spieln Gemeindegebiet Prutting alamiert. Beim Eintreffen unserer Kräfte steht bereits die komplette Lagerhalle lichterloh in Flammen. Da die Halle bereits im Vollbrand steht, gilt es deshalb als wichtigste Aufgabe die angrenzenden Gebäude zu schützen und zu erhalten, was den Einsatzkräften auch mit Erfolg gelingt. Da im Bereich der Brandstelle durch das Ausmaß des Brandes auch das Löschwasser schnell knapp wird, läßt die Einsatzleitung einen Pendelverkehr mit Löschfahrzeugen zu nahegelegenen Hydranten einrichten. Hierzu werden auch unsere beiden Löschfahrzeuge eingesetzt. Nach ca. 3 Stunden ist die Situation dann so unter Kontrolle, dass wir mit unseren Kräften wieder nach Hause fahren können.

 

Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug, Löschgruppenfahrzeug, Mehrzweckfahrzeug

Personal: 25 Einsatzkräfte

Dauer: 3,5 Stunden

Bericht: rosenheim24.de 

 

 

20.08.2013   Alarm um 14.58 Uhr. Gemeldet wird ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person an der Kreuzung Zillham, Schonstett auf der Ro 35. Zusammen mit Halfing und Schonstett befreien wir die Person mit Schere und Spreizer aus dem Fahrzeug und übergeben sie an die Hubschrauberbesatzung des ADAC-Helis. Nach Absprache mit dem Einsatzleiter rücken wir wieder ab. (LF, MZF, 10 Einsatzkräfte, 1 Std.) 

Bericht , Wasserburg24 

 

30.07.2013   Alarm um 23.47 Uhr. Gemeldet wird der Brand eines Holzstoßes vor einem Gebäude in Griesstätt. Bei der Anfahrt wird bereits die erfolgreiche Brandbekämpfung durch die Kollegen aus Griesstätt gemeldet und wir können umkehren und wieder einrücken.  

(TLF, MZF, 15 Einsatzkräfte, 15 min.)

Bericht,  wasserburg24
 

06.06.2013   Alarm um 23.25 Uhr. Die Brandmeldanlage der Schönklinik schlägt an. In der Lüftungszentrale ist ein Kühlaggregat leck geworden hat Kühlmittel entweichen lassen und damit den Melder ausgelöst. Die Techniker der Klinik nehmen sich des Problemes an wir schalten die Schleife temporär ab und rücken wieder ab. ( LF, TLF, MZF, 23 Einsatzkräfte, 40 min.)  

 

04.06.2013   Alarm um 12.20 Uhr. Der Rettungsdienst fordert uns zur Unterstützung in einem Einsatz in der Ringstraße an. Gemeinsam mit den Kollegen von den Johannitern bringen wir eine im Haus gestürzte Person zum Rettungswagen wo sie umgehend versorgt und ins Krankenhaus gebracht wird. (TLF, / Einsatzkräfte, 35 min.)      

 

02.-03.06.2013   Diverse Einsätze im Zusammenhang mit der Hochwasserkatastrophe im Landkreis Rosenheim. Unter anderem in Wasserburg und in Eichbichl.  

 

09.05.2014   Alarm um 03.31 Uhr. Die Brandmeldeanlage der Klink schlägt Alarm. Wieder hat bei der Aufbereitung eines Zimmers mit Erkältungsaerosolen ein Rauchmelder ausgelöst. Wir stellen die Anlage zurück und rücken wieder ab. (MZF, TLF, LF, 17 Einsatzkräfte, 25 min.)   

 

05.05.2013   Ohne Alarmierung. Durch Telefonanruf werden wir darüber informiert daß bei einer Tiefbaufirma deren Gerät beim Jugendtreff am Wertstoffhof lagert Öl ausläuft. Bei in Augenscheinnahme stellt sich heraus, daß eine mobile Tankstelle so voll getankt wurde, daß bei Sonneneinstrahlung das Diesel übergelaufen ist. Wir nehmen das ausgelaufene Diesel auf und verhindern den weiteren Auslauf.(MZF, 4 Einsatzkräfte, 1 Std.)  

 

30.04.2013   Alarm um 16.29 Uhr. Gemeldet wird Gasgeruch in den Kellerräumen der Schön-Klinik. Nach dem Eintreffen wird unterZuhilfenahme von Gasmessgeräten die Konzentration in den Räumen gemessen. Es werden 4 kleine Leckagen in der Gasleitung festgestellt und abgedichtet. Nach dem Belüften der Räume kann vorübergehend Entwarnung gegeben werden. Dennoch wird eine Sicherheitswacht gestellt, die bis zur endgültigen Klärung der nachhaltigen Dichtigkeit durch eine Fachfirma vor Ort bleibt. Nach dieser Prüfung rückt diese wieder ein. ( LF, MZF, 17 Einsatzkräfte, 2 Std.)  

 

04.04.2013   Alarm um 17.18 Uhr. Gemeldet wird eine Katze auf einem Baum in der Nähe des Feuerwehrhauses. Deswegen wird erst einmal ohne Fahrzeug erkundet. Da es ohne Leiter nicht geht, wird unser Löschfahrzeug (LF) aktiv und nach kurzer Überredungszeit kann die Katze doch wieder auf den Boden gebracht werden. (LF, 6 Einsatzkräfte, 30 min.)  

 

13.03.2012   Alarm um 10:16 Uhr. Die Brandmeldeanlage der Schön-Klinik schlägt Alarm. Wir überprüfen die angezeigten Melder, können aber keinen Brand feststellen. Nach Rückstellung der Anlage rücken wir wieder ab.
(TLF, MZF; 14 Einsatzkräfte, 50 min)  

 

02.03.2012   Alarm um 16.22 Uhr. Gemeldet wird ein in einem Spielgerät eingeklemmtes Kind am Reuther Feld. Das Kind hat sich derart ungünstig in einem Rutschtunnel mit dem Fuß verkeilt, daß wir in Absprache mit dem Notarzt das Rohr zersägen müßen um das Kind zu befreien. Nach der Befreiung montieren wir die Reste der Rutsche ab und geben dem Hausbesitzer Bescheid damit er weiteren Schritte zur Sicherung des Spielgerätes unternehmen kann. (LF, MZF, 14 Einsatzkräfte, 50 min.)  

 

15.02.2013   Alarm um 18.55 Uhr. Gemeldet wird ein Querstehender LKW am Schusterberg in der Ortschaft Vogtareuth. Die Polizei bittet um Hilfe bei der Verkehrsregelung und der Wiederflottmachung des LKW. (LF, MZF, 10 Einsatzkräfte, 45 min.)   

 

03.02.2013 

  Alarm um 00.31 Uhr. Die Brandmeldeanlage des Klinikums hat ausgelöst. Bereits bei der Anfahrt wird klar, daß es sich um keinen Brand handelt. Bei der Aufbereitung eines Zimmers mit Erkältungsaerosolen hat ein Rauchmelder ausgelöst. Wir stellen die Anlage zurück und rücken wieder ab. (MZF, TLF, 13 Einsatzkräfte, 30 min.)

 

 

 

 

 

104200