Bei Terminmeldungen oder Nachfragen zur Saalbelegung bitte mit der Vorstandschaft (siehe Impressum") in Verbinung setzen!  

 

 








Geräte für technische Hilfeleistung


Rettungssatz

Rettungsspreizer und Schere werden meist bei Unfällen mit eingeklemmten Personen verwendet und schaffen mit ihrer enormen Spreiz- und Scherkraft Zugang für die Rettungskräfte zur Erstversorgung und dann zur Befreiung der Personen im Anschluß. 

 

 

 

 

Hebekissensatz

Auch ein 2-teiliger Satz Hebekissen der größen- und leistungsmäßig aufeinander aufbaut ist und von 24 bis maximal 55 Tonnen heben, sowie eine Hubhöhe von 275mm bzw. 445mm (insgesamt also 720mm) erreichen kann steht in Vogtareuth bei Bedarf zur Verfügung. 

 

 

 

 

Rettungszylinder

Ebenfalls mehrteilig ist unser Hubzylindersatz. Dieser ist größenmäßig einer auf dem anderen aufgebaut. Das heißt die Maximalöffnung des kleinen ist die Minimalöffnung des mittleren Zylinders und so fort. Gebraucht werden sie zur Überwindung schweren Verformungen bei Verkehrsunfällen, wo der Spreizer mit seinem Öffnungswinkel am Limit ist. 

 

 

 

 

Drucklüfter

Unser neuer Druck/Sauglüfter funktioniert mit Lichtstrom, fördert 39.000 m³ Luft pro Stunde und man kann ihn, mit einer Drucklutte versehen auch zum Absaugen von Rauchgas verwenden. Das ist dann von Vorteil wenn man sonst einen weiteren, unverauchten Raum zum Belüften öffnen müsste. Der Schaden durch Brandrauch kann dadurch verringert werden. Gespendet wurde dieser Lüfter von den Schön Kliniken Vogtareuth.    

 

 

Lüfter mit Drucklutte im Transportsack.

 
 

Die Lutte ist insgesamt 5 Meter lang kann aber nochmals mit einem weiteren Schlauchpaket auf 10 Meter verlängert werden.

 



    

 

Dieser 34kg schwere Überdrucklüfter vom Typ "Hale Typhoon 30W22" dient zur Entrauchung abgelöschter Gebäude. Eine 22 PS Wasserturbine treibt einen 12 Blättrigen 30 Zoll Ventilator an und erzeugt so einen Luftstrom von über 75 000 m³ Luft pro Stunde. Gespeist wird die Turbine über die Pumpe und den Löschwassertank eines TLF. Das rücklaufende Wasser wird dem Löschwassertank wieder zugeführt. Der Vorteil dieser Art Lüfter ist, daß er auch im explosionsgefährdetem Bereich eingesetzt werden kann.
Beim Entrauchen eines Hauses oder einer Wohnung wird der Lüfter so vor der Haustür positioniert, daß der Luftstrom den ganzen Türbereich bedeckt und so durch das gezielte erstellen eines Luftstromes durch das Öffnen eines Fensters oder Türe, sehr schnell entraucht werden kann.  

 

 

 

Um Wassernebel zu erzeugen (z.B. zum Niederschlagen giftiger Dämpfe) kann dem Luftstrom über ein Ventil Wasser zugemischt werden, das dann von den 12 Schaufeln zerstäubt wird. Der Wasserverbrauch liegt bei dieser Betriebsart bei ca. 30 Liter pro Minute.  

 

 

 

 

 

 

104218